| Italiano English Français
  • Home
  • Natur in Framura

Natur in Framura

Die dichte mediterrane Vegetation am Meer

Die Flora von Framura ist durch typische mediterrane Vegetation charakterisiert: man findet Kiefer (Pinus Pinaster) und verschiedene Arten von Ginster (Genista Pilosa, Cytisus Scoparius….), Myrte, Erdbeerbäume, Steineichen, Wildspargel, mediterrane Rosen und Weiräuchern.
Über der Felsküste Framuras findet man auch einige Aleppo Kiefer (Pinus Alepensis) und verschiedene Steineichen.
Außerdem, in der Nähe von Flüssen, auch kleine, wie um Framura, findet man leicht Holunderpflanzen (Sambucus Nigra), Farn (Polystichum setiferum), Erdbeergras (Sanicula Europaea) und Butterblume (Sanicula Europaea).
Typisch für die basaltischen Felsen mit pillows, die man entlang des Wanderweges nach Bonassola findet, sind die ligurischen Krausbüsche (Santolina Ligustica), eine Pflanze mit charaktereistischen gelben Blumen, und Thymus (Thymus Vulgaris).
Das Landesinnere von Framura ist durch viele Kastanienwälder charakterisiert Castanea Sativa): Forscher haben herausgefunden, dass diese Wälder früher viel grösser sein mussten, da der Kastanienbaum, wegen seiner Eigenschaften in seiner Gesamtheit benutzt werden kann und deswegen sehr gebraucht wurde.
In der Ortschaft von Vigo gibt es einige Korkeichen (Quercus Suber) zwischen den Kastanien, die sehr große Dimensionen haben.

Für die Fauna kann man auf keinen fall das Meer vergessen: das Areal vor Framura bietet den Fischern viele Fischarten, typisch für das ganze ligurische Meer, wie Sardellen, Tintenfische, Seehechte, Brassen und Fischbrut.
Der felsige und buchtenreiche Charakter des Meeresgrundes ist sehr gut für die Vermehrung von Miesmuscheln, die von den Liebhabern guter Küche geschätzt werden. Viele Einwohner sind Fischer, aber auch viele Touristen, die diesen wunderbaren Teil der Riviera besuchen.
Wenn wir über die Landesfauna reden, leben in den Wäldern von Framura Füchse, Wildschweine, Dachse, Igeln (man kann sie leicht entlang der Straßen finden, besonders nachts) und andere typische Tiere des Landesinnere von Ligurien.

In Framura besteht die Natur auch aus Mineralien, wie Diaspora und Basalte: Diaspora sind fein geschichtete rot lila Felsen (durch Infiltration von Eisenoxyde). Die antiken Einwohner Liguriens benutzen dieses besondere und weit verbreitete Mineral, besonders in der Umgebung von Framura, um kleine Gegenstände, wie Klingen, Pfeilspitzen und Abkratzutensilien zur Gerben von Tierpelzen.
Die Basalte sind Felsen aus vulkanischem, magmatisch effusivem Ursprung, dunkelgrün in massiver Beschaffenheit oder mehr oder weniger zerdrückte Kugeln. Basalte sind wegen ihrer verschiedensten Formen charakteristisch, unter denen die „Kissenform“ oder „pillows“, typisch für den Wanderweg zwischen Framura und Bonassola.

Der Serro Berg

Der Serro Berg (421 M. ü.d.M.), gehört zur geschützten Zone der Cinque Terre. Auf den Felsen über dem Meer, besonders am Apicchi Kap, wo sich ein botanischer Garten befindet, und in den kleinen Flusstälern, die am Framura Strand münden, findet man verschiede Exemplare von Aleppo Kiefer. Diese Bäume können auch mit wenig Erde auf steilen Hängen leben.
Macchia, Kiefer, Steineichen, Kastanien und andere Laubbäume decken die Hänge nach Norden. Wenn man den Wanderweg Deiva-Framura entlangläuft und die Abzweigung nach Casa Vigo nimmt (siehe Sektion Wanderwege), kann man verschiedene Kiefereichen bestaunen, deren dicke Rinde eine große Isolierfähigkeit hat, die sie auch vom Feuer schützt. Entlang der nördlichen Hängen des Serro Berges wird man verschiede kleine Flüsse bemerken, die ein saisonales Charakter haben. Diese haben in der Zeit Täler mit üppiger Vegetation geschaffen, insbesondere schwarze Erle, Holunder und Farn.
Wegen dem relativ kleinen Ausmaß (circa 360 Hektar) kann man den ganzen Serro Berg am einen Tag besichtigen. Dank seiner vielen Szenarien gibt es eine große Anzahl an Tierarten und Vegetation, die das große Interesse für dieses Territorium steigern.

Clelia 3-Sterne-Hotel in Deiva Marina

Hotel Clelia

Diese Seite wurde von der Hotel Clelia in Deiva Marina (SP) erstellt wurde, mit dem Ziel, das Bewusstsein für die ligurischen Gebiet der Framura.

Corso Italia 23,
19013, Deiva Marina (SP)

Weitere Informationen:

MwSt 00289150112
Policy Privacy