| Italiano English Français
  • Home
  • Framura Geschichte

Framura Geschichte

Geschichtshinweise über Framura

Glockenturm in der Ortschaft Costa

Mit ihrer charakteristischen Struktur mit verschiedenen Ortschaften entlang des Territoriums verstreut (Anzo, Ravecca, Setta, Costa und Castagnola), hat Framura immer noch ein Echo ihrer vorrömischen Abstammung der ligurischen Einwohner.
Diese bewohnte Ligurien vom tirrenischem Meer bis zu Po Fluss. Der Hauptkern von Framura bildete sich um die Kirche von San Martino, die zusammen mit San Siro di Ceula (Montale di Levanto) und Santa Maria di Pignone eine der ersten mittelalterliche Pfarreien war.
Die Einwohner Liguriens wurden von den Römern überwältigt, die in II Jahrhundert a.C. Ligurien eroberten. Dank dies blühten die Häfen und die Römer erbauten verschiedene Infrastrukturen, wie die Via Aurelia als bestes Beispiel: der Teil der “Aurelia Scauri” genannt wird, wurde dann eins der wichtigsten Teile der Via Francigena.

Später fiel Ligurien unter der Herrschaft der Byzantiner und dann der Langobarden. Seit der byzantinischen Zeit behält Framura noch die runden Aussichtstürmer zum Schutz vor den feindlichen Angriffen (unter den kampferfahrensten die Normannen und die berüchtigten Sarazenen).

Die Herren Da Passano

Die Geschichten der Da Passano und des Schlosses bleiben heute noch in der Erinnerung der Einwohner von Castagnola, weil sie aus der Zeit des Mittelalters voller Hinterhalte, Theaterstreiche, Belagerungen und Betrüge stammen. Vom Schloss bleiben heute nur noch Ruinen; trotzdem spürt man in der Schlossumgebung noch eine mittelalterliche Aura, gestärkt durch den Ruinen des S. Giovanni Battista Oratorium und einer Residenzbefestigung.

Das Burg der Da Passano

1170: Die Grafen von Lavagna besetzen das Schloss von Frascario und entnehmen es der Herrschaft der Da Passano. Nach einer langen Auseinandersetzung geht das Schloss zurück zum Rathaus von Genua.

1171: Die Herren von Passano ergreifen Besitz des Zerli Schlosses. Die Grafen von Lavagna belagern das Schloss, das den Konsulen von Genua gegeben wird und darauf den Grafen.

1172: Opizone Malaspina und sein Sohn Muruel zusammen mit den Herren von Passan und Lavagna besetzen Sestri und Chiavari. Genua bittet die Marquisen von Monferrato, Gavi und Ponzano um Hilfe. Die Soldaten von Genua besetzen Cogorno aber der Winter überrascht sie und müssen somit bis Ostern abwarten.

1173: Die Konsule von Genua organisieren eine Spedition der 100 Kavaliere nach Moneglia um die Malaspina fortzujagen. In Oktober belagert Opizone Monleone, bei Cicagna. Genua eilt Monleone zur Hilfe. Die Malaspina fliehen während der Nacht aber die Opfer der Genuener fordern eine militärische Aktion. Deswegen entscheiden sie den Da Passano Schloss zu belagern, der 8 Tage lang unter Feuer und Flammen gesetzt wird. Man erzählt, dass die Da Passano durch einen Tunnel geflohen sind und in einer Ortschaft auf dem Bracco Pass Zuflucht gefunden haben, heute noch Arcapascià (Arca di Passano) genannt.

Clelia 3-Sterne-Hotel in Deiva Marina

Hotel Clelia

Diese Seite wurde von der Hotel Clelia in Deiva Marina (SP) erstellt wurde, mit dem Ziel, das Bewusstsein für die ligurischen Gebiet der Framura.

Corso Italia 23,
19013, Deiva Marina (SP)

Weitere Informationen:

MwSt 00289150112
Policy Privacy